Unternehmensgeschichte FISLAGE

Die Gründung der Firma FISLAGE erfolgte im Jahre 1923 durch Frau Elisabeth FISLAGE zunächst als Papier- und Verpackungsmaterial- Handelsgesellschaft.

Im Jahr 1961 erfolgt die Aufstellung einer ersten Kreppmaschine und der Bezug einer Produktionshalle in Hörstel. Im Jahre 1971/74 wird in eine weitere Kreppmaschine bzw. eine Extrusionsbeschichtungsanlage investiert.

In 1980 scheidet Frau Elisabeth FISLAGE aus dem Unternehmen aus, die Führung des Unternehmens wird von den Herren Karl-Heinz und Werner FISLAGE übernommen.

Da sich in der Familie FISLAGE kein geeigneter Nachfolger zur Führung des Unternehmens findet, wird das Unternehmen im Jahr 1988 an die Harpener AG in Dortmund veräußert; diese wiederum veräußert Ihre Anteile im Jahr 1990 an die Wanderer-Werke AG in Augsburg.

In 1991 wird die Merseburger Verpackung GmbH in Merseburg in Sachsen-Anhalt zunächst als Joint Venture mit zwei weiteren Partnern gegründet; diese scheiden jedoch in den nachfolgenden Jahren aus – seit 1994 ist FISLAGE Alleingesellschafterin der Merseburger Verpackung GmbH.

In 1996 erfolgt die Zuordnung der C. F. Wachendorff GmbH & Co. in Bergisch Gladbach zur FISLAGE-Gruppe, deren Produktionsstätte in Bergisch Gladbach in 2003 geschlossen wird.

Seitdem verfügt die FISLAGE-Gruppe an zwei Produktionsstandorten in Hörstel und Merseburg über vier Krepp-Maschinen und vier Extrusionsbeschichtungsanlagen sowie eine Dispersionsbeschichtungsanlage. Hinzu kommen diverse Ausrüstungsmaschinen wie Schmal- und Kurzrollenwickler, diverse Umrollmaschinen und auch Formatschneider.

Im Jahr 2010 wurde die FISLAGE im Rahmen eines Management Buy Out aus der
Wanderer-Gruppe herausgelöst.